____________ CWWC 2009 ____________

Hansi @Bodensee - Berichte von CWWC 2009.

Langsam neigt sich unser Aufenthalt in Polen dem Ende entgegen.
Wieder ist es sehr früh am Morgen als wir den Frühstücksraum betreten. Es ist einfach nicht meine Zeit, bin eben ein Langschläfer und ein Morgenmuffel. Ein Kopfnicken muss zur Begrüßung reichen und so entschwinde ich sehr schnell mit einem wohl gefüllten Frühstückstablett auf einen freien Platz.

Die letzten Tage waren sehr erlebnisreich gewesen, man muss das Ganze erst mal verarbeiten und nochmals Revue passieren lassen.
Wenn man in der Nacht am Lap sitzt und sich die Bilder anschaut, stellt man fest wie viel man eigentlich nicht mitbekommen hatte, zu oft war der Blick nur auf die Hauben gerichtet.

Die ersten Koffer sind bereits gepackt und Arek holt uns ab.
Nun steht erst mal eine Stadtbesichtigung an.

An welcher Stelle wir einen Parkplatz finden muss ich ja nicht mehr erwähnen ;(
Wir sind erst mal gegenüber vom Bahnhof.


Kann es sein das ich noch müde bin und schlecht sehe oder steht das Teil wirklich schief.

Nein auch nach einer Tasse Kaffee sieht es immer noch gleich aus.

Wir besichtigen als erstes eines dieser Mega Kaufhäuser, wow, da haben die aber was hingestellt.

Gerade erblicke ich diese Tafel und sehe wie Zentral in der Mitte Polens Warschau liegt.

Der Kulturpalast.

Klar gehen wir da hoch, ich wusste aber zum Glück im Vorfeld, dass die einen Aufzug haben, denn immerhin war es mal das zweithöchste Gebäude Europas.
Ein herrlicher Ausblick bescherte sich uns nach der Ankunft auf der Plattform in 114 m Höhe. Gesamt ist er übrigens 230 m hoch und beherbergt 3288 Zimmer.

Welch ein schöner Anblick.

Im Hintergrund die Weichsel.

Einfach Genial.

Nun wurde es Zeit einen kleinen Umtrunk einzunehmen und Arek immer zu einem Späßle aufgelegt fischte sich gleich mal was Süßes.

Der Himmel zeigte sich von seiner besten Seite und so fuhren wir wieder in die Tiefe, um hier einen Stop einzulegen, genau das richtige für mich.

Hunger kündigte sich an und so nutzen wir die Zeit um etwas für den Bauch zu tun.

Onkel Tommi, schau, sind das nicht leckere Burger?

Wir unterhielten uns über das Erlebte und auch über die Wachse,
Glanz, Standzeit usw. da es doch die ein und andere Überraschung gab.

Die Zeit verging wie im Fluge, wir brachen auf, um unser Gepäck im Hotel zu holen, von dort ging es direkt zu Areks Firma und dann in die Halle, um nochmals den Porsche anzuschauen und unsere restlichen Sachen zu packen.

16 Uhr, unser Flieger hat Boarding um 16 Uhr 50 und es wurde langsam Zeit Abschied zu nehmen, Abschied von wundervollen Tagen, die geprägt waren, von Freundschaft und toller Zusammenarbeit.
Ein deutsch polnisches Pflegeforum fand sich zusammen und wird uns ewig in Erinnerung bleiben.

Am Flughafen angekommen, verdunkelte sich schon wieder der Horizont. Sicherheitskontrolle, na da müssen wir noch durch.
Nein, ich habe nichts unterm Shirt versteckt, der Bauch ist echt, 3 Kilo Mehrgewicht kommt von dem guten Essen in Polen, doch er sieht meine Venen die seit über 20 Jahren täglich den Infusionen ausgesetzt sind und somit einem Junkie gleich kommen und ich werde nochmals gründlich abgetastet, aber wie ich Ihm schon gesagt hatte, das kommt von den feinen Pierogis und wir konnten weiter.
Ich schaue auf das Rollfeld, es gießt in strömen und blitzt und kracht, unser Flugzeug ist natürlich nicht da, hier gehen die Uhren einfach etwas anders.

Endlich sitzen wir im Flugzeug, ich schaue aus dem Fenster und sehe keinen Regen, das war kein Regen in Warschau, das waren die Freudentränen aller Teilnehmer über soviel Herzlichkeit und Freundlichkeit, dieser Spaß, den wir hatten, werden wir bestimmt nicht vergessen.

Als ich später über diesen Event nachgedacht hatte, wusste ich,

Arek hätte uns nicht gebraucht, nein, das hätten die auch alleine geschafft. Hier ging es viel mehr um die Zusammenführung zweier Fahrzeugpflegeforen, um die Deutsch Polnische Freundschaft. Ein Ziel, den Rekord zu brechen, eine Aufgabe verschiedener Völker und genau das haben wir erreicht. Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals ganz ganz herzlich im Namen des gesamten Fahrzeugpflegeforum bedanken und erfreue mich jetzt schon an all den polnischen Namen, die immer wieder mal bei uns im Forum auftauchen, genauso wie wir auf ihrer Seite. Tolle, erlebnisreiche Tage durften wir erfahren und jeder der die Geschichte Warschaus aus dem 2. Weltkrieg kennt wäre erstaunt, ob der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Bürger. Ein guter Zweck durch die Wachsspenden an verschiedene Organisationen im Namen des Fahrzeugpflegeforum kam ja auch noch dabei zustande.

Arek, ohne deine Hilfe wäre das Ganze niemals möglich gewesen und ich glaube nicht, dass man so etwas so schnell wiederholen kann, darum nochmals ein ganz dickes Dankeschön an deine Mannschaft.

                                

Und ebenfalls ein sehr wichtiger Gast.

Grüßle Bodensee